Patientenberichte

Patientenberichte zu unseren Behandlungen

(lose Sammlung)

 

Eigene Vorschläge ?
Sollten Sie ebenfalls eine Veröffentlichung Ihrer Behandlung bei uns (unter gekürztem Namen) wünschen, schicken Sie Ihren Text gern an h.v.luetzow@tier-arzt-praxis.de.
Wir werden nach Prüfung des Inhalts gern Ihren Erfahrungsbericht hier veröffentlichen.

 

Sehr geehrter Hr. Dr. v. Lützow,
Ich wollte ihnen von den Fortschritten meines Hundes “Odin” berichten. Vielleicht hilft dieser Bericht auch anderen Hundebesitzern, die sich noch unsicher sind, ob eine Goldakupunktur für ihr Tier das Richtige ist. Beim Früh-Röntgen mit ca. 4 Monaten konnten Sie schon erkennen, dass eine HD wahrscheinlich ist. Die Gewissheit kam ca. 1 Jahr später 2012 beim Röntgen bei Ihnen, als Odin ausgewachsen war. Er zeigte keine Schmerzen aber Veränderungen am Gangbild. Seine Hinterbeine “schlingerten” im Trab sehr deutlich und nach längeren Spaziergängen fiel er immer etwas zurück. Viele Leute fanden das schlicht lustig und Junghund gemäß tolpatschig. Ein schlacksiger Teenager eben. Um heraus zu finden, ob er tatsächlich keine Schmerzen empfand, empfahlen sie eine kurzfristige Schmerzmitteltherapie.
Dies sollte zeigen, ob er sich unter Schmerzmitteln anders verhielt und lief. Nachdem wir dies zum Glück ausschließen konnten, hing jedoch immer noch die Frage im Raum-Was tun?
Ausführlich und geduldig erklärten sie mir, dass eine Hüftdysplasie zwar angeboren und nicht heilbar sei, aber durch angemessene Schonung und passender Therapie jedoch in ihren schmerzhaften Auswirkungen (Arthrosen) eingedämmt werden kann.
Die vorsorgliche Operation sollte helfen, sein Gangbild zu verbessern und die Gelenke zu entlasten. Damit besteht die Hoffnung, dass man erst in späten Jahren eine dauerhafte Schmerzmittelgabe braucht und der Hund ein weitgehend uneingeschränktes Leben führen kann. Gesagt – getan. Wir vereinbarten einen Termin zur Goldakupunktur. Die OP lief sehr gut und nach ca. 2 Stunden konnte ich Odin schon wieder mit nach Hause nehmen. Am nächsten Tag schon waren keine Nachwirkungen der Narkose zu erkennen. Er wollte laufen. Doch Sie hatten uns gut auf die Zeit danach vorbereitet und so hieß es erstmal Leinenzwang. Es waren drei anstrengende Wochen, einen Junghund ruhig zu halten, aber es zeichneten sich schnell die ersten Erfolge ab. Sein Rücken, früher immer leicht aufgebogen, wurde gerader und er lief sehr viel Raum greifender. Auch sein schlingernder Gang verbesserte sich deutlich. Nun sind etwa 3 Monate seit der Goldakupunktur vergangen und es wird immer besser.
Er hat Freude am Springen (auch wenn wir das nur eingeschränkt zulassen), läuft auch nach langen Spaziergängen vorne weg und hat sichtlich an Trittsicherheit in den Hinterbeinen gewonnen.
Wir werden Sie weiterhin auf dem Laufenden halten und bedanken uns vielmals für Ihre gute Betreuung und Ihr immer offenes Ohr.
Liebe Grüße

Carola S. mit "Odin" aus München, 26.10.2012

Sehr geehrter Herr Dr. Lützow,
im Oktober 2009 führten Sie an unserem Dalmatiner “Yellow” eine Goldakkupunktur durch, da er das Cauda-Equina-Kompressionssyndrom
hat. Heute, drei Jahre später, möchten wir uns kurz auf diesem Weg bei Ihnen bedanken. Unser Yellow wird nächsten Monat 15 Jahre alt und er hält, dank Ihrer Operation, immer noch tapfer durch.
Er ist zwar leider seit kurzem nicht mehr ganz stubenrein, aber ansonsten ist er immer noch, seinem Alter entsprechend, fit. Auch können wir leider keine langen Spaziergänge mehr unternehmen, aber er ist immer noch den ganzen Tag auf den Beinen (ab und zu kann er sich zwar nicht mehr ganz auf den Hinterläufen halten, da die Kraft erheblich nachlässt). Im Anhang hab ich Ihnen ein aktuelles Bild mitgeschickt, vielleicht können Sie sich ja noch an uns erinnern.
Auf jeden Fall möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, da Sie unserem Yellow durch Ihre Methode der Akkupunktur noch so ein langes und vor allem schmerzfreies Leben geschenkt haben.
Sollten wir irgendwann wieder einen Hund haben, würden wir jederzeit wieder diesen etwas längeren Weg in Ihre Praxis auf uns nehmen
und nur SIE auswählen.
Nochmals vielen Dank.
Mit den besten Grüssen

Alexandra A. und Heiko P., aus Bayreuth, 14.11.2012

Hallo lieber Dr.v.Lützow, liebes Praxis-Team !
vielleicht möchten Sie diesen Beitrag auf Ihrer Homepage unter den Patientenberichten für die Gold-Akupunktur veröffentlichen ? Ich fände es sehr schön und hilfreich, da ich damals auf der Suche nach einem Tierarzt über die auf Ihrer Homepage bereits veröffentlichten Patientenberichte “stolperte” und nicht zuletzt aufgrund dieser ich meine Anjali bei Ihnen behandeln ließ :o)
Im Frühjahr 2010 mußte ich meine Podenco-Mix Hündin Anjali aufgrund einer Ellbogen-Dysplasie von einem namhaften Münchner Tierarzt, der auf Orthopädie bei Hunden spezialisiert ist, mit einer Arthroskopie behandeln lassen.
Leider bekam Anjali dann nach nur einem Jahr wieder große Probleme beim Laufen, weil ihr jetzt eine beginnende Arthrose im behandelten Gelenk große Schmerzen bereitete. Eine Dauerbehandlung mit Schmerztabletten kam für mich bei meiner jungen Hündin (3 Jahre) nicht in Frage und so entschied ich mich dazu, eine Gold-Akupunktur machen zu lassen. Der Eingriff, den ich von Hr. Dr.v.Lützow machen ließ, liegt nun bereits fast ein halbes Jahr zurück und ich bin einfach nur begeistert über das Ergebnis ! Meine Hündin läuft wieder wie ein “geölter Blitz” und das Lahmen und Humpeln und die Schmerzen haben nun endlich ein Ende gefunden ! Bereits 3 Wochen nach der Gold-Akupunktur konnte ich Anjali nicht mehr zurückhalten, den zu groß war ihr Bewegungsdrang und  die Freude, wieder schmerzfrei laufen zu können !
Ich möchte mich hiermit nochmal herzlichst bedanken für die hervorragende Beratung und die ausgezeichnete Behandlung meiner Hündin ! Ich hoffe, dass Sie noch vielen Tieren mit Hilfe der Gold-Akupunktur ein schmerzfreies Leben ermöglichen können !
Anbei Bilder von Anjali – vielleicht erinnern Sie sich an die kleine Maus?
Liebe Grüße

Andrea K., 16.02.2012
http://www.tiervermittlung-bayern.de

Sehr geehrter Dr. v. Lützow,
im Jahr 2003 behandelten Sie unsere Cora mit Goldakupunktur wegen ihrer Hüftathrose. Trotz aller Einwände und Vorurteile unserer behandelnden Tierärzte hier (auf Grund der Röntgenbilder gaben sie ihr maximal noch ein bis zwei Jahre zum Leben) konnte sie ein normales Hundeleben führen. Nur selten waren Tabletten nötig. Wir bewerten die Goldakupunktur bei unserer Hündin als Erfolg, der ihr ein doch relativ langes und grösstenteils schmerzfreies Leben ermöglichte. Leider mussten wir sie gestern von ihren (Alters-) Leiden erlösen. Wir empfehlen die Goldakupunktur und Ihre Praxis gerne weiter.
Viele liebe Grüsse aus dem Bündner Oberland

Albrecht Z. mit Familie aus Camuns (CH), 21.05.2009